Fabrikverkauf – Tolle Kleider kleiner Preis

Bild eines Outlets

Viele Shops und Labels bieten in größeren Städten oder in Gewerbegebieten einen Fabrikverkauf an. Die Outlets befinden sich gut erreichbar zentral in Nähe der großen Einkaufszentren und bieten ein entspanntes Einkaufserlebnis. Viele Outlet-Stores sind genauso ansprechend eingerichtet wie die Ladenflächen der Händler, die aktuelle Kollektionen anbieten. Du findest Umkleidekabinen vor, in denen du die Sachen anprobieren kannst. Im Fabrikverkauf bekommst du tolle Kleidung zu sehr kleinem Preis. Das Sparpotential ist enorm.

Es gibt Hersteller, die große Lagerhallen anmieten, um Restposten, ältere Kollektionen und B-Ware zu verkaufen. Bei dieser Verkaufsform werden häufig Wühltische aufgestellt. Da die Unternehmen nicht so viel Personal brauchen und die Ladenflächen günstig anmieten können, sind die Kleidungsstücke besonders preiswert. Du musst vielleicht auf ein besonderes Einkaufserlebnis verzichten, aber nicht auf eine hochwertige Qualität. Wenn du dich für den Fabrikverkauf entscheidest, heißt das nicht, dass du starke Mängel in der Qualität hinnehmen musst. Beim Fabrikverkauf werden Waren aus früheren Kollektionen angeboten, die im Handel nicht mehr angeboten werden. Auch Rückläufer aus dem Versand und Kleidung mit geringen, kaum sichtbaren Fehlern sind im Fabrikverkauf zu finden.

Rückläufer aus dem Handel preiswert im Fabrikverkauf erwerben

Bild mit Kleider auf Stange.

Im Fabrikverkauf kann es aber auch durchaus Wühltische geben. Dafür lässt sich dort besonders viel sparen.

Im Handel bekommst du Bekleidung aus den neuesten Kollektionen der Hersteller. Vor allem zum Saisonwechsel im Frühjahr und im Herbst müssen die Ladenflächen und die Lager freigeräumt werden, denn die Händler brauchen Platz für die neuen Kollektionen. Nicht alle Artikel kannst du in dieser Zeit stark reduziert im Ladengeschäft kaufen: Die Händler übersenden die Bekleidung direkt in den Fabrikverkauf, weil sie nur wenig Platz für reduzierte Ware haben.
Läden, die Ware aus dem Werksverkauf anbieten, werden häufig als Outlet Store bezeichnet. Markenhersteller unterhalten in den Städten eigene Stores, in denen Kollektionen aus der vergangenen Saison angeboten werden. Du kannst die Ware dort kaufen und anprobieren wie in einem Ladengeschäft. Auch ein Rückgaberecht steht dir zu, wenn du Kleider, Hosen und Röcke im Werksverkauf erwirbst. Wenn du die Preise mit der Neuware der aktuellen Kollektion vergleichst, erkennst du schnell, dass die Artikel sehr preiswert angeboten werden: Du sparst in der Regel zwischen 15 und 30 Prozent. Sind nur noch wenige Exemplare in weniger gängigen Größen erhältlich, reduziert sich der Preis noch einmal um bis zu 70 Prozent von der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers. Du kannst im Fabrikverkauf echte Schnäppchen machen und bekommst Neuware, die keine Fehler hat. Dass die Bekleidung aus einer Kollektion der vergangenen Saison stammt, wissen allenfalls Kenner. Du kannst dich toll anziehen und brauchst für die schicken Teile nicht viel Geld auszugeben.
Wenn du Kleidung im Outlet-Store gekauft hat, hast du die gleichen Garantieansprüche wie beim Kauf einer aktuellen Kollektion. Ist mit der Kleidung etwas nicht in Ordnung, kannst du deine Garantieansprüche geltend machen. Dies gilt uneingeschränkt für Neuware, die ohne Fehler verkauft wurde.

Reduzierte B-Ware im Outlet kaufen

Im Outlet bekommst du nicht nur Kleidung aus Kollektionen der vergangenen Saison: Es sind auch Teile dabei, die aus den aktuellen Kollektionen stammen und die der Handel nicht zum Verkauf freigibt. Dabei kann die Kleidung kleine Fehler enthalten, die auf dem Preisschild ausgezeichnet sind. Du bekommst einen Hinweis auf die Art des Fehlers und wirst feststellen, dass die Fehler oftmals gar nicht sichtbar sind. Eine schiefe Naht oder eine kleine Schattierung im Stoff wird niemand bemerken und die Fehler mindern den Tragekomfort nicht. Du trägst eine angesagte Marke der aktuellen Kollektion und hast viel weniger Geld dafür ausgegeben. Auch wenn du B-Ware kaufst, hast du Ansprüche aus der Garantie, die dir nicht verwehrt werden dürfen. Deshalb gehst du beim Kauf der B-Ware kein Risiko ein.
Im Outlet werden auch Teile der aktuellen Kollektion verkauft, die vom Handel als Rückläufer retourniert werden. Dabei handelt es sich um Kleidung, die im Versand an die Kunden geschickt wurde. Auch Bekleidung, die im Ladengeschäft im Rahmen des Rückgaberechts wieder zurückgebracht wurde, wird mitunter an die Outlets weitergeleitet. Diese Entscheidung kann getroffen werden, wenn die Etiketten fehlen. Diese B-Ware wurde von den Kunden bereits anprobiert oder über einen sehr kurzen Zeitraum getragen. Fehler liegen nicht vor. Wenn du die Bekleidung einmal gewaschen hast, ist sie wie neu und du trägst ein angesagtes Teil einer bekannten Marke.

Stark reduzierte Musterware als Schnäppchen

Bild mit Jeans.

Oftmals wird in Outlets Kleidung aus älteren Kollektionen günstig verkauft.

Unter Musterware versteht der Handel Kleidungsstücke, die zum Ansehen und Anprobieren aus der Verpackung genommen wurden. So kannst du Hemden und Blusen als Musterware kaufen, die der Hersteller aufwändig eingepackt hat. Der Händler packt einige Teile aus und verhindert so, dass die Kunden im Ladengeschäft die Verpackung zum Zwecke der Anprobe aufreißen. Einige Kleidungsstücke verkaufen sich nicht mehr gut, wenn die Verpackung bereits geöffnet wurde. Ist das Kleidungsstück ausverkauft oder wird es aus dem Sortiment genommen, geht die Musterware in den Fabrikverkauf. Dort kannst du dich über große Preisnachlässe freuen. Du zahlst in den meisten Outlets nur 30 bis 80 Prozent des ursprünglichen Preises. Die Ware hat in der Regel keine Fehler, denn sie lag nur auf einem Wühltisch und wurde von Kunden im Ladengeschäft getragen oder intensiv begutachtet. Wenn du die Musterware einmal gewaschen hast, fühlt sie sich wie neu an und du hast im Fabrikverkauf ein echtes Schnäppchen gemacht.

Keine Nachteile im Fabrikverkauf

Wenn du Schnäppchenjäger bist oder nur einen kleinen Geldbeutel hast, aber trotzdem gern Markenkleidung tragen möchtest, ist der Kauf von tollen Kleidern, Hosen, Röcken und Oberteilen im Fabrikverkauf für dich genau der richtige Weg. Du kannst dich stylisch anziehen und musst dafür nicht tief in die Tasche greifen.
Deine Garantieansprüche bleiben im Fabrikverkauf unangetastet. Dies bedeutet, dass du für jedes gekaufte Teil die gesetzlichen Garantie- und Gewährleistungsansprüche geltend machen kannst. Dies gilt natürlich nicht für Mängel, die auf der B-Ware ausgewiesen sind. Diese Mängel sind von der Garantie und der Gewährleistung ausgeschlossen, weil du die Ware ja bereits mit dem Mangel gekauft hast. Alle anderen Mängel, die nach dem Waschen oder nach dem Tragen auftreten, kannst du im Rahmen der Garantie geltend machen.
Von den Fabrikverkäufen profitierst nicht nur du als Kunde, sondern auch die Händler sehen in dieser Verkaufsform verschiedene Vorteile: Ware, die im Fabrikverkauf angeboten wird, kann aus verschiedenen Gründen im Handel nicht mehr verkauft werden. Die Händler müssten sie als Verlust abschreiben. Im Fabrikverkauf werfen die Waren einen, wenn auch geringeren, Gewinn ab. Der Händler nutzt den Fabrikverkauf demnach zur Verbesserung seiner Bilanz.

Bildquellen:
Bild1: © Unsplash / pixabay.com
Bild2: © ViewApart / fotolia.com
Bild3: © Jarmoluk / pixabay.com

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*