Wie man beim Besuch eines Freizeitparks Geld sparen kann

Günstiger Besuch im Freizeitpark

Geld sparen ist und bleibt ein aktuelles Thema. Besonders für Familien mit mehreren Kindern erreichen die Kosten bei einem Freizeitausflug ungeahnte Dimensionen. Auch in Deutschland gibt es viele große Freizeitparks und ein Besuch macht der ganzen Familie Spaß. Damit der Ausflug dorthin nicht ein allzu großes Loch in die Kasse reißt, gibt es einige Tipps, wie man beim Besuch eines Freizeitparks bares Geld sparen kann.

 

Die Wahl des richtigen Freizeitparks

Die richtige Wahl des Freizeitparks ist für einen tollen Ausflug wichtig

Die richtige Wahl des Freizeitparks ist für einen tollen Ausflug wichtig

Wer plant, demnächst in einen Freizeitpark zu fahren, der kann schon im Vorfeld Geld sparen. Nachdem der gewünschte Park gefunden ist, kann man sich online über die Preise und Preisstaffellungen informieren. Viele Parks bieten einen Rabatt an, wenn man die Eintrittskarten im Vorfeld online bestellt. Durchstöbern Sie gegebenenfalls auch die Suchmaschinen des Internets, um zu erfahren, ob es aktuell Rabattaktionen oder Coupons gibt, die Sie mit dem Besuch des Freizeitparks kombinieren können. Besondern, wenn Sie zeitlich ein wenig flexibel sind, um in der angegebenen Zeitspanne der Rabattcoupons zu bleiben, sparen Sie bares Geld. Oft bieten die Parks einen speziellen Tag an, an dem der Eintritt günstiger ist als an den anderen Tagen. Auch dazu finden Sie auf der jeweiligen Homepage des Freizeitparks näheren Informationen.
Wenn Sie die Eintrittskarten lieber vor Ort an der Kasse kaufen möchten, lohnt sich ein Blick auf die Preistafel. Prüfen Sie, ob es eventuell Vergünstigungen für Familien oder Senioren gibt. Menschen mit Behinderungen sowie Schüler, Studenten und Senioren müssen oftmals auch weniger bezahlen. Denken Sie allerdings daran, den entsprechenden Ausweis oder die jeweilige Bescheinigung dafür bei sich zu haben. Kinder unter einer gewissen Altersgrenze und Geburtstagskinder haben in vielen Parks freien Eintritt.

Für Gruppen, Kindergarten- und Schulklassen bieten die Parks meist ebenfalls eine Vergünstigung des regulären Eintrittspreises an. Wer in der Nähe wohnt oder dort übernachtet, kann in manchen Freizeitparks am Folgetag kostenlos noch einmal in den Park. Alternativ kann man Geld sparen, wenn man erst wenige Stunden vor Schließung des Freizeitparks hineingeht. Für Mitglieder eines großen Automobilclubs gibt es ebenfalls an der Kasse einen kleinen Rabatt, der direkt vom Eintrittspreis abgezogen wird. Fragen lohnt sich.

Tipps zur Anreise

Anreise mit dem Auto ist nicht immer die günstigste Variante

Anreise mit dem Auto ist nicht immer die günstigste Variante

Nicht jeder Freizeitpark ist um die Ecke, sodass oft eine mehrstündige Fahrt bewältigt werden muss, um dorthin zu gelangen. Natürlich ist die Anreise mit dem eigenen Auto möglich, doch sie beinhaltet automatisch einen weiteren Kostenfaktor neben dem Benzin, die Parkgebühr. Die Freizeitparks bieten in der Regel mehrere große Parkplätze in der Nähe des Parks für die Besucher an, allerdings muss man dafür meist tief in die Tasche greifen. Wer sich auskennt oder zuvor im Internet geprüft hat, welche weiteren Stellmöglichkeiten es für den PKW gibt, der kann auch hier Geld sparen. Der Fußmarsch zum Eingang des Freizeitparks mag dafür gegebenenfalls etwas länger sein, doch auch viele der teuren Parkstellplätze sind einige Gehminuten vom Park entfernt.

Je nach Wohnort, Anzahl der Mitreisenden und Reisezeit kann die Fahrt mit Bus oder Bahn günstiger sein als die Anreise mit dem Auto. Auch hier kann man bereits im Vorfeld online die Tarife prüfen und unter Umständen einiges an Geld sparen. Überlegen Sie sich vorab, ob Sie noch am gleichen Tag wieder zurückfahren oder eine Nacht in der Nähe des Parks bleiben wollen. Viele Freizeitparks bieten mittlerweile eigene Hotels für ihre Besucher an, die jedoch meist recht kostspielig sind. Wenn es sich für Sie keinesfalls lohnt, direkt nach dem Besuch des Parks wieder nach Hause zu fahren, suchen Sie sich besser eine Pension etwas außerhalb des Freizeitparks. Die Kosten für die Übernachtung dort sind in der Regel um ein Vielfaches günstiger als im Hotel, sodass sich auch hier eine ganze Menge Geld sparen lässt.

Verpflegung und Souvenirs

Am besten nimmt man von Zuhause etwas zum Essen mit

Am besten nimmt man von Zuhause etwas zum Essen mit

Ist man erst einmal im Park angekommen, locken neben den vielen Fahrgeschäften auch unzählige Eis- und Imbissbuden oder Restaurants. Den Besuchern soll es an nichts fehlen und so wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Die Preise für eine Apfelschorle oder eine Bratwurst sind allerdings meist hoffnungslos überteuert. Geld sparen kann man hier nur, wenn man von all den angebotenen Köstlichkeiten nichts oder kaum etwas kauft. Da man meistens viele Stunden, wenn nicht gar den ganzen Tag in einem Freizeitpark verbringt, braucht man natürlich dennoch Verpflegung. Die kann man aber bereits im Vorfeld zu Hause vorbereiten und mitnehmen. Schmieren Sie Brote und packen Sie reichlich Knabberkram wie Kekse oder geschnittenes Obst und Gemüse in einem Rucksack. Außerdem sollte für jedes Familienmitglied ausreichend Getränke eingepackt werden.

Die Rucksäcke können Sie problemlos mit in die Freizeitparks hineinnehmen und selbst an den Fahrgeschäften gibt es immer eine Möglichkeit, seine Tasche oder Rucksack für die Dauer der Fahrt abzulegen. Auf diese Weise sparen Sie sehr viel Geld und können sich stattdessen an heißen Tagen ruhig ein Eis im Park gönnen. Ein weiterer wichtiger Faktor und zugleich große Einnahmequelle für Freizeitparks sind die Souvenirläden. Diese gibt es oftmals sowohl am Ein- und Ausgang des Parks als auch mittendrin. Sie sollen die Besucher dazu verlocken, sich ein Andenken zu kaufen. Diese Souvenirs kosten oft viel Geld und sind dabei nicht einmal besonders außergewöhnlich. Um auch dabei zu sparen, sollten Sie besonders mit Kindern im Vorfeld besprechen, ob es sich überhaupt lohnt, in den Souvenirläden zu schauen. Wenn Sie wissen, dass Sie dort nichts kaufen wollen, sagen Sie es noch vor dem Eintritt in den Freizeitpark allen Beteiligten, damit jeder weiß, worauf er sich einlassen kann.

Sparen und gleichzeitig dennoch Spaß haben

Sicherlich ist der Besuch eines Freizeitparks keine günstige Freizeitbeschäftigung, aber er bietet dem stressigen Alltag eine willkommene Abwechslung. Mit der richtigen Vorbereitung und Planung kann man sowohl bares Geld sparen als auch einen tollen und aufregenden Tag in einem der vielen Freizeitparks deutschland- und weltweit verbringen.

Bildquellen:

Bild 1: © nitli/pixabay.com
Bild 2: © arsdigital/Fotolia.com
Bild 3: © Africa Studio/Fotolia.com

One comment to Wie man beim Besuch eines Freizeitparks Geld sparen kann

  • Jonas  says:

    Freizeitparks werden ja oft besucht wenn man gerade im Urlaub ist. Dann denkt man „Ach schau mal, das könnten wir doch auch noch einen Tag machen“. Oft kann man direkt Geld Sparen wenn man sich über Angebote in der Region schlau macht. Viele Regionen bieten ihren Urlaubern Vergünstigungen für Freizeitparks oder andere Outdoor Aktivitäten an. Zum Beispiel kann man als Allgäu Urlauber mit der Allgäu Walser Card viele Eintritte deutlich vergünstigt bekommen und an Attraktionen gratis parken.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*