Gaskosten sparen

Gaskosten einsparen – so funktioniert es!

Die steigenden Gaspreise bringen immer mehr Menschen dazu, so wenig Gas wie möglich verbrauchen zu wollen. Hierzu gibt es einige, relativ leicht umsetzbare, Energiespartipps.

Diese können, mit teilweise geringem Aufwand, zu enormen Ersparnissen führen.

 

 

Gaskosten sparen durch Wartung der Gasheizungsanlage und Entlüftung der Heizkörper

Die Heizungsanlage muss regelmäßig gewartet werden

Die Heizungsanlage muss regelmäßig gewartet werden

Um die Effizienz der Heizungsanlage zu sichern, oder sogar zu steigern, ist es absolut notwendig, diese einer regelmäßigen Reinigung und Wartung zu unterziehen, um eventuelle Schäden oder Einschränkungen in der Heizfähigkeit früh erkennen und beseitigen zu können. Ebenso wichtig ist das regelmäßige Entlüften der Heizkörper. Dies kann, gegebenenfalls von einem Fachmann vorher erklärt, selbst durchgeführt werden. Sowohl Wartung und Reinigung als auch die Entlüftung sollten mindestens zwei Mal im Jahr durchgeführt werden. Bestenfalls einmal zu Beginn und einmal zum Ende der Heizperiode.

Bauliche Maßnahmen

Ein wichtiger Punkt um Gaskosten zu sparen ist die richtige Isolierung von Fenstern und eine ausreichende Gebäudedämmung. Diese kann auch noch nachträglich erfolgen oder bei Bedarf erneuert oder verbessert werden. In die Isolierung zu investieren zahlt sich in jedem Fall aus, denn ohne eine ausreichende Isolierung kann das Gebäude keine Wärme halten und die Heizkosten steigen. Schwachstellen in der Dämmung und Isolierung des Gebäudes (meist in der Dämmung des Daches, der Außenwände und der Kellerdecken) lassen sich relativ leicht mit Hilfe eines Energiespardetektors lokalisieren.

Systematisches Lüften und Heizen in den kalten Monaten

Im Winter empfiehlt sich Stoßlüften

Im Winter empfiehlt sich Stoßlüften

Angekippte Fenster und zu langes Lüften sollte in den kalten Wintermonaten lieber durch Stoßlüften ersetzt werden um Gaskosten zu sparen. Dazu sollte die Wohnung ein- bis zweimal am Tag kurz und kräftig durchgelüftet werden, damit ein Luftaustausch entstehen kann, die Wohnung aber in den Lüftungsphasen nicht auskühlt. So wird die gewünschte Lufttemperatur nach dem Lüften schneller wieder erreicht und dadurch an Gaskosten gespart.

Wer Gaskosten sparen will, kann bereits beim Einzug in eine Wohnung oder beim Kauf eines Gebäudes darauf achten, dass die Anordnung der Zimmer auch aus Sicht der Beheizung Sinn macht. Daher macht es zum Beispiel mehr Sinn, viel benutzte Zimmer eher zur Südseite auszurichten, was bei schönem Wetter ermöglicht die Wärme der Sonnenstrahlen mit zu nutzen. Nicht beheizte Zimmer, wir beispielsweise oftmals das Schlafzimmer, legt man im Idealfall nicht zwischen zwei dauernd beheizte Räume sondern möglichst abseits. So geht die Wärme der mühsam beheizten Räume nicht in die Zimmer verloren, die sowieso nicht beheizt werden sollen.

Zustellen der Heizkörper vermeiden

Wichtig ist zudem, dass die Heizkörper nicht zugestellt werden. Möbel und Gardienen die sich zu dicht an den Heizkörpern befinden, schränken die Luftzirkulation erheblich ein. So gelangt unter Umständen nur wenig Wärme in die Räume. Ebenso wichtig ist eine gute Isolierung zwischen Heizkörper und Wand. Durch diese wird verhindert, dass ein großer Teil der Wärme, die vom Heizkörper produziert wird, in das Mauerwerk eindringt und somit für den Raum verloren geht.

Während längerer Abwesenheit Gaskosten sparen

Werden die normalerweise beheizten Wohnräume längere Zeit nicht genutzt, zum Beispiel während eines Urlaubs, ist es sinnvoll die Heizung für diese Zeit abzustellen oder bei sehr frostigen Außentemperaturen auf minimaler Leistung zu halten. Es kann auch sinnvoll sein, die Zündflamme des Gaswasserheizers über den Zeitraum der Abwesenheit zu löschen.

Nachtabsenkung der Heizung

Die Heizung sollte in Räumen, die gerade nicht genutzt werden, ausgestellt werden

Die Heizung sollte in Räumen, die gerade nicht genutzt werden, ausgestellt werden

Da Wohnräume in der Regel nachts nicht genutzt werden und auch eher selten zur nächtlichen Stunde warmes Wasser benötigt wird, kann eine Nachtabsenkung der Heizung ratsam sein. Diese Möglichkeit ist bei den heutigen Heizungen üblich und in den meisten Fällen relativ leicht einzustellen.

Wie oben bereits erwähnt ist die Liste der Ratschläge lang. Neben den hier erwähnten Tipps gibt es noch einige Sparmaßnamen, die man leicht im Alltag beachten kann. Duschen ist beispielsweise sparsamer als ein Wannenbad. Töpfe sollten bei einem Gasherd die Kochstelle komplett abdecken, denn sonst geht auch hier Wärmeleistung verloren. Beim Backen wiederum kann die Resthitze mitgenutzt werden und oftmals ist ein Vorheizen des Ofens nicht notwendig. Ein Pluspunkt also für das Kochen und Backen an einem Gasherd oder -ofen. Prinzipiell lohnt es sich auf jeden Fall immer, die Gaspreise der verschiedenen Anbieter zu vergleichen. Da diese teilweise stark variieren kann hier unter Umständen eine Menge Geld gespart werden.

Bildquellen:
Bild 1: © ri / Pixabay
Bild 2: ©   JuergenGER / Pixabay
Bild 3: ©   Peyesces / Pixabay
Bild 4: ©   ri / Pixabay

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*