Skiurlaub

Berge

Günstig in den Skiurlaub

Häufig zeigt sich, dass ein Skiurlaub im Vergleich zum beliebten Sommerurlaub teils erheblich teurer ist. Denn es sind nicht nur die Kosten für Unterkunft, Halb-, Vollpension und Co. zu bezahlen, sondern zumeist kommen noch viele andere Dinge hinzu. Zum Beispiel die finanziellen Aufwendungen für den dringend erforderlichen Skipass, die Ausrüstung, Skikurse, die Gondelfahrten und so weiter. Außerdem schlagen auch die Kosten für den Aufenthalt in der Almhütte sowie gegebenenfalls für die Kurtaxe und so weiter kräftig zu Buche. Angesichts solch‘ kostspieliger Aspekte schadet es gewiss nicht, sich im Vorfeld ausführlich zu informieren, wie man möglichst günstig in den Skiurlaub kommt. Und zwar ohne, dass das jeweils zur Verfügung stehende Budget letztlich ein allzu großes Loch in die Haushaltskasse reißt.

Wenn es darum geht, auf der Almhütte kräftig abzufeiern, sollte man sich freilich im Klaren darüber sein, dass auch diese Schnee-Partys eine echte Belastung für’s Portemonnaie sein können. Grund genug also, um sich vor Ort nach einladenden Jugendherbergen zu erkundigen, in denen bekanntlich ebenfalls gerne gefeiert wird. Dort ist es allerdings erfahrungsgemäß weitaus günstiger, als auf der Ski-Alm. Apropos Trinken und Essen: Natürlich ist die Auswahl an Cafés, Restaurants und Ski-Hütten – je nach Urlaubsort – riesig.

Jedoch kann der kleine Jagertee hier, der köstliche Grog dort oder der Punsch bzw. die Brotzeit sehr wohl mächtig die Finanzreserven strapazieren. Wann immer es also „hoch hinaus“ geht, bietet es sich an, mit gepacktem Rucksack auf Tour zu gehen. Warme Getränke in Thermosflaschen (gerne dürfen es dabei auch mal Glühwein, Grog und Co. sein) oder in der Ferienwohnung selbst belegte Brote schmecken schließlich genauso lecker – und sind aber billiger.

Die durchaus beachtlichen Sparangebote nutzen

Wer nicht oft Ski fährt, sollte die Angebote beim Skiverleih nutzen

Wer nicht oft Ski fährt, sollte die Angebote beim Skiverleih nutzen

So ist es zum Beispiel bereits im Hinblick auf die Ski-Ausrüstung – sofern keine eigene zur Verfügung steht – möglich, bares Geld zu sparen. Wer sich nämlich rechtzeitig vor dem Skiurlaub mit den am jeweiligen Urlaubsort ansässigen Sport- oder Ski-Vereinen in Verbindung setzt, hat mitunter durchaus die Möglichkeit, die finanziellen Reserven zu schonen. Denn hier gibt es immer mal wieder hilfreiche Tipps, in welchem Shop vor Ort es gerade besonders günstige Angebote gibt. Auch macht es diesbezüglich Sinn, rechtzeitig vor der geplanten Reise die Ausrüstung zu reservieren.

Hinsichtlich einer möglichen geplanten Anschaffung einer eigenen Ski-Ausrüstung sei gesagt, dass sich dieses Vorhaben wirklich nur dann als effektiv und kostensparend erweist, wenn man nur ein Mal pro Jahr in den Skiurlaub fährt. Denn immer mehr Anbieter vor Ort bieten in Sachen Ski-Verleih verlockende Sparangebote. Warum sollte man sich unter diesen Voraussetzungen mit Sack und Pack auf den Weg machen, eine Menge Kapazitäten und Platz im Auto vergeuden – und nach dem Skiurlaub nicht zuletzt den Rest des Jahres ein entsprechendes Lager in den eigenen vier Wänden für die Utensilien bereithalten, wenn es doch auch anders geht?

Möglichst nicht zur Hauptsaison „durchstarten“

In der Nebensaison ist der Wellnessbereich oft nicht so voll

In der Nebensaison sind die Wellness-Angebote günstiger

Wer die Möglichkeit hat, außerhalb der zumeist erheblich teureren Hauptsaison zu buchen, sollte diese Chance in jedem Fall beim Schopfe packen. Wie nämlich die Erfahrung gezeigt hat, verbirgt sich insbesondere bei der Reservierung vom ersehnten Skiurlaub in der Vorsaison ein beachtliches Ersparnispotential. Überhaupt raten erfahrene „Skihasen“, sich vor dem Skiurlaub über eventuelle preislich attraktive Rabatt-Aktionen oder Zusatzangebote zu erkundigen. Wenn sich bei der Buchung zum Beispiel herausstellt, dass die Nutzung von Sauna, Wellness-Bereich und Co. unter bestimmten Voraussetzungen besonders günstig ist, lohnt es sich auch hier durchaus, ein bisschen genauer hinzusehen und besagte Angebote „unter die Lupe zu nehmen“. Überhaupt erweist es sich immer wieder als sinnvoll, möglichst schon von zu Hause aus, entsprechende Buchungen oder Reservierungen vorzunehmen.

So vor allem auch dann, wenn es darum geht, die Skikurse zu buchen. Auch dabei können besagte Vereine oder Verbände am Wunschreiseziel helfen, günstige Kurse oder gar rabattierte Angebote zu finden bzw. zu vermitteln. Nicht zuletzt hält bekanntlich auch das world wide webe zahlreiche Optionen bereit, wie man beim Buchen der Skikurse – ganz gleich, ob für die Kids oder für Erwachsene – den einen oder anderen Euro sparen kann.

Wer Bekannte in einem Skigebiet hat, sollte dort übernachten

Wer Bekannte in einem Skigebiet hat, sollte dort übernachten


Immer wieder zeigt sich, dass man mit dem berühmten „Vitamin B6“ ein gutes Stückchen weiterkommt. Wer zum Beispiel Verwandte, Freunde oder Bekannte am ausgewählten Urlaubsort hat, sollte sich nicht scheuen, diese vor dem Skiurlaub zu kontaktieren und sich bei ihnen nach einer Übernachtungsmöglichkeit zu erkundigen. Selbst, wenn diese Personen gerade keinen adäquaten Raum zur Verfügung stellen können, so kennen sie gegebenenfalls jemanden, der jemanden kennt….

Pauschal mehr sparen

Pauschalangebote haben es häufig „in sich“. Natürlich ist es für viele Ski-Urlauber (in spe) besonders verlockend, über die Weihnachtsfeiertage oder Silvester und so weiter in den Skiurlaub zu fahren. Sofern sich diesbezüglich aber die Möglichkeit bietet, ein paar Tage vorher zu fahren, sollte diese somit günstigere Variante eher in Anspruch genommen werden. Dadurch lassen sich – man höre und staune – durchaus mehrere hundert Euro einsparen. Mehr für’s Geld gibt es üblicherweise auch in kleineren, noch eher unbekannten Ski-Gebieten. Während man in den bekannten Regionen pro Tag gut und gerne schon mal mit fünfzig Euro für eine Tageskarte „dabei“ ist, berechnet man in abgelegeneren Ski-Gebieten oft nurmehr einen Bruchteil davon. Wenn es also nicht unbedingt der „Szene-Ort“ sein muss, wartet in unbekannteren Gefilden häufig sogar noch mehr Spaß. Wer hier nämlich an besagter Tageskarte spart, kann die zusätzlichen Euros in andere verlockende Dinge investieren.

Gut geplant ist halb verreist

Geld

Wer in den Skiurlaub fährt, tut natürlich gut daran, sich über die einen oder anderen Spar-Specials zu informieren. Aber „auf Biegen und Brechen“ zu versuchen, möglichst wenig Geld auszugeben, kann mitunter durchaus nervig sein. Bevor es also heißt, wirklich jeden Euro zwei oder gar drei Mal umdrehen zu müssen, nur, um in den Skiurlaub fahren zu können, sollte man in Erwägung ziehen, lieber noch ein paar Wochen länger zu sparen. Denn mit dem sodann zusätzlich zur Verfügung stehenden Budget ist es im Skiurlaub einfach noch angenehmer. Schließlich will doch im Skiurlaub jeder uneingeschränkt Spaß haben! Und der ist bei der richtigen Planung vorab ohnehin garantiert.

Je früher man übrigens mit der Planung bzw. Organisation beginnt, desto besser. So kann es dabei sehr wohl auch hilfreich sein, die Online-Angebote der zahlreichen Reiseanbieter zu checken und sich für den Newsletter-Erhalt zu registrieren. Denn im Zuge dessen wird man auf der Suche nach echten Schnäppchen gewiss ebenfalls fündig.

Bildquellen:
Bild 1: © ivory27/Fotolia.com
Bild 2: © Hans/pixabay.com
Bild 3: © moerschy/pixabay.com
Bild 4: © PublicDomainPictures/pixabay.com
Bild 5: © ©PIX1861/pixabay.com

2 comments to Skiurlaub

  • Michael  says:

    Ich würde, um auf der Piste noch mehr Geld zu sparen auch dazu raten, einfach eine Brotzeit mitzunehmen für das Mittagessen. In der Früh einfach ein paar Brote schneiden, belegen und in Alufolie sowie eine Vesperbox packen und fertig! Essen auf der Piste ist nunmal sündhaft teuer…

  • Maik  says:

    Man kann nicht nur günstig in den Ski Urlaub fahren! Auch einen Badeurlaub kann man günstig erstehen!
    Die meisten Anbieter von Urlaubsreisen locken mit „günstigen Angeboten“ in dem einem ein bis zu 40%iger Frühbucherrabatt versprochen wird!
    Diese „Angebote“ nehme ich nicht wahr!
    Wenn es einem egal ist, ob er in Spanien, Italien oder auf den Malediven seinen Badeurlaub verbringen möchte, der sollte auf Last Minute Angeboten zurückgreifen.
    Bei Last Minute Angeboten sollte man seine Koffer jedoch bereits gepackt haben, da man bei den besten Angeboten bereits einen Tag nach der Buchung in den Urlaub fliegt!
    Im letzten Jahr habe ich meinen Badeurlaub auf den Kanarischen Inseln verbracht!
    Das 100% identische Angebote, welches mit 40% Frühbucherrabatt 1950.00 Euro kosten sollte habe ich letztendlich als Last Minute Angebot für 1100.00 Euro gebucht.

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*