Spartipps für Studenten

So können Studenten Geld sparen

Das Leben als Student ist teuer. So muss nicht nur das Studium selbst finanziert, sondern auch der Lebensunterhalt bestritten werden. Und gefeiert wird natürlich auch. Damit Sie auch die Annehmlichkeiten des Studentenlebens in vollen Zügen genießen können, muss natürlich der finanzielle Background stimmen. Nicht alle Studenten stammen bekanntlich aus reichem Elternhaus, sodass Spartipps in jedem Fall willkommen sind.

 

Mit WG's lassen sich Kosten reduzieren

Mit WG’s lassen sich Kosten reduzieren

Wenn es um die Reduzierung der Mietaufwendungen geht, bietet es sich freilich an, die Wohnung mit anderen zu teilen. Durch den so entstehenden Nahrungsmittelmehrbedarf wird letztlich auch mehr eingekauft, sodass Sie hier und da durchaus von dem einen oder anderen (Mengen-)Rabatt profitieren dürften. Auch durch die Inanspruchnahme (kostenloser) Vergleichsportale, um die günstigsten Strom- und/oder Gasanbieter et cetera zu finden, gehört heute zu den üblichen Möglichkeiten für Studenten, um die Haushaltskasse zu entlasten. „Echte“ Spartipps hingegen sind gefragter denn je. Und diese haben es in der Tat „in sich“.

Spartipps für den Alltag – nur für Studenten

Mit Studentenausweisen kann man günstig mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren

Mit Studentenausweisen kann man günstig mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren

Wer im Besitz eines Studentenausweises ist, kann bekanntlich in verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens von Vergünstigungen und Sparangeboten profitieren. Busfahren oder die Fahrt mit der Straßenbahn kann gegen Vorzeigen des Ausweises beim Ticketkauf um bis zu 50 Prozent günstiger sein, als für Nicht-Studenten“. Gleichwohl besteht beim Kinobesuch, an der Abendkasse oder bei öffentlich angebotenen Kultur-Aktionen gegen Vorlage dieses Dokumentes, Rabatte zu erhalten und somit zum Studentenpreis richtig Spaß haben zu können.

 

Wer suchet, der findet…

Wer auf der Suche nach bestimmten Dingen – gleich, welcher Art ist- der tut in jedem Fall gut daran, das world wide web nach so genannten Tauschbörsen zu durchforsten. Bei den angesagten Anbietern dieser Kategorie ist es ein Leichtes, überflüssige Dinge aus dem eigenen Besitz einzutauschen gegen die gewünschten Objekte. So kann zum Beispiel ein Stapel Bücher durchaus schon dazu beitragen, den so dringend benötigten Laptop zu ergattern; wenngleich dieser vielleicht auch nur gebraucht ist. Auch ist es bei Tauschbörsen möglich, handwerkliche Dienstleistungen zu offerieren oder zu erhalten; und zwar ist auch hier nichts weiter erforderlich, als selbst etwas Interessantes zum Tausch anzubieten. Der Kreativität der User sind da so gut wie keine Grenzen gesetzt. Die meisten solcher Portale sind natürlich kostenfrei nutzbar, wobei sie nicht selten sogar das Potenzial bieten, im Rahmen solcher „Tauschgeschäfte“ viele neue Leute kennen zu lernen. Womöglich stammen die auch noch aus Ihrer direkten Umgebung – wer weiß?

Spartipps aus der Online-Welt

Studenten sparen online bares Geld

Studenten sparen online bares Geld

Überhaupt ist das Internet eine „Spielwiese“ für vergünstigte Studenten-Highlights. Wenn Sie sich hier auf die Suche nach wirklich lukrativen Spartipps bzw. Rabattierungen begeben, werden Sie ganz bestimmt fündig. Ganz egal, ob es darum geht, Rabatte für Studenten zu bekommen mit Blick auf den Kauf eines neuen Handys oder einer preisgünstigen Kreditkarte oder ähnlich attraktiver Produkte, so macht es einfach Spaß, sich in der Online-Welt einfach mal in Ruhe nach verlockenden Angeboten umzuschauen.

Suchen kostet bekanntlich nichts – und Internetportale, die besondere Spartipps oder Service-Angebote für Studenten zum Schnäppchenpreis zu bieten haben, gibt es dort wie „Sand am Meer“. Mit derartigen Spartipps ist es ein Leichtes, zum Beispiel auch günstige Reisen zu planen, Museen zu besuchen oder Essen zu gehen. Nicht zu vergessen sind in diesem Zusammenhang vor allem die interessanten Wohnungsangebote. Wer unsere Spartipps beherzigt, kann also durchaus auch mal zum Nulltarif wohnen – zum Beispiel beim so genannten Couch-Hopping oder Loft-Sharing. Der kostenbewussten Möglichkeiten sind also auch diesbezüglich so gut wie keine Limits gesetzt.

Für die Nutzung von Internet und co. sollte man sich von der GEZ befreien lassen.

Für die Nutzung von Internet und co. sollte man sich von der GEZ befreien lassen.

Wann immer jemand übrigens eine neue Wohnung bezieht, dauert es nicht lange, bis die freundlichen Damen und Herren der GEZ vor der Tür stehen. Damit das Fernsehen sowie die Nutzung von Internet und Co. nicht allzu teuer wird und das Budget zu sehr belastet, ist es ratsam, möglichst frühzeitig einen Antrag bei der GEZ auf Befreiung für Studenten zu stellen. Anderenfalls fallen monatliche GEZ Gebühren in Höhe von derzeit 17,98 Euro an. Und wer will bzw. kann das schon zahlen – als „armer“ Student…?

Findige Studenten, die von unseren Spartipps Gebrauch machen, kräftig sparen wollen und im Besitz ihrer Immatrikulationsbescheinigung sind, haben nicht zuletzt auch bei einschlägigen Elektronik-Handelsportalen die Option, Laptops, Notebooks, Software-Angebote und so weiter zum Niedrigstpreis zu ergattern. Einfach besagte Bescheinigung beim Kauf vorlegen – und schon sind ein paar zusätzliche Euros eingespart.

Wer (dank unserer Spartipps) lesen kann, ist klar im Vorteil…

Mit Blick auf den Kauf von guter Lektüre bieten heute immer mehr Verlage und Online-Händler spezielle Studentenrabatte an, die den Kauf eines neuen Buches um bis zu 50 Prozent günstiger machen. Zwar bezieht sich die Rabattierung diesbezüglich aufgrund der geltenden Gesetzgebung hinsichtlich der Buchpreisbindung nicht auf gängige im Handel erhältliche Bücher. Mangelhafte Ware wird auf besagten Portalen allerdings sehr wohl zum Rabattpreis offeriert.

Oft müssen Studenten auch teuer Versicherungen abschließen

Oft müssen Studenten auch teuer Versicherungen abschließen

Eines steht fest: Das Leben ist teurer, und auch in Zukunft wird sich diesbezüglich wohl keine bahnbrechende positive Entwicklung abzeichnen. Auch Studenten müssen mitunter tief in die Tasche greifen. Aber wenn sie ein Bankkonto eröffnen oder eine Krankenversicherung abschließen wollen, können Sie – die richtigen Spartipps vorausgesetzt – durchaus bares Geld sparen. Denn bei den richtigen, renommierten Anbietern werden mitunter nicht nur spezielle Studentenrabatte geboten.

Sondern es ist für Studenten darüber hinaus natürlich auch nach wie vor möglich, sich über die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten versichern zu lassen. Den Studenten selbst kostet eine solche Absicherung bis zum 25. Lebensjahr keinen Cent. Und auch Banken und Kreditinstitute stehen diesbezüglich in nichts nach. Denn immer wieder profitieren Studierende von kostenlosen Kreditkarten, vergünstigten Tarifen in Bezug auf Kontoeröffnungen, Krediten und so weiter. Allerdings lohnt es sich hier, im Vorfeld die Spreu vom Weizen zu trennen und die wirklich seriösen Anbieter zu ermitteln.

Spartipps für alle, die mehr wollen

Übrigens sind Erstsemestler nicht selten klar im Vorteil. Damit das Studentenleben ihnen nämlich gerade in der Anfangszeit ein wenig leichter gemacht wird, bieten viele Universitäten den „Neulingen“ spezielle Welcome Packages an. Dabei sind nicht nur Leitfäden, Vorschläge und Spartipps inklusive, sondern man kann sich auch ausführlich über die Chancen und Möglichkeiten auf dem Campus informieren.

Niemand möchte natürlich nackt über den Campus laufen. Gründe genug also für Studenten, Second Hand Läden oder Flohmärkte aufzusuchen, um sich hier mit schmucken Mode-Highlights einzudecken, gibt es also in jedem Fall. Günstige (Marken-)Kleidung findet man natürlich nicht nur bei ausgewiesenen Billig-Anbietern vor Ort, sondern auch im world wide web. Designerware wird in so manchem Online-Shop nämlich auch zu drastisch vergünstigten Konditionen zum Kauf angeboten; zum Beispiel in Outlet-Stores oder in einschlägigen Online-Portalen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Designer-Klamotten in großen Mengen aufzukaufen, um sie dann zum Billigtarif zu offerieren. Auf diese Weise macht die (Online-Shoppingtour ) einfach noch mehr Spaß.

Bildquellen:

Bild1: © BlueOlive  / Pixabay
Bild2: © contrastwerkstatt / Fotolia
Bild3: © Mampu / Pixabay
Bild4: © Africa Studio / Fotolia
Bild5: © contrastwerkstatt / Fotolia
Bild6: © Pixelot  / Fotolia

4 comments to Spartipps für Studenten

  • Marina  says:

    Als armer Student muss man eben an allen Enden Sparen, danke für die Tipps!

  • Axel  says:

    Toller Artikel und viele gute Anregungen. Mehr Artikel zu dem Thema wären super 🙂

    Axel

  • Samuel  says:

    Guter Artikel. Als Student ist man um jeden Tipp froh!

  • Kornelia  says:

    Als Student hat man wahrscheinlich nie viel Geld, deswegen ist man meistens für solche Tipps sehr dankbar. 😉

Leave a reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*