• Finanzen
  • Unternehmungen
  • So kannst du eine Menge Geld sparen

    So kannst du eine Menge Geld sparen

    Wir zeigen Dir Tipps und Tricks, wie du viel Geld sparen kannst. Weiterlesen

    So kannst du eine Menge Geld sparen

    So kannst du eine Menge Geld sparen

    Wir zeigen Dir Tipps und Tricks, wie du viel Geld sparen kannst. Weiterlesen

     

    Beim Druckerkauf auf die Folgekosten achten!

    Nach dem Druckerkauf kommen die Folgekosten

    Wer einen Computer-Drucker kaufen möchte, kann angesichts der zahlreichen Angebote schnell den Überblick verlieren. In Elektromärkten, Fachgeschäften und im Internet gibt es Tintenstrahl-Drucker zu Einstiegspreisen von deutlich unter 50 EUR, Laserdrucker sind ab etwa 80 EUR zu haben. Was auf den ersten Blick wie ein Schnäppchen aussieht, kann langfristig ins Geld gehen durch den Kauf von Druckerzubehör und Farbpatronen.

     

    Den Lieferumfang prüfen

    Nach dem Auspacken, dem Einsetzen von Toner- oder Farbpatronen und einer eventuell erforderlichen Softwareinstallation ist der Drucker betriebsbereit – wenn ein Anschlusskabel beiliegt oder Sie zufällig noch ein passendes im Haus haben. Manche Drucker sind in der Lage, CDs zu bedrucken, brauchen dafür jedoch einen Adapter, in die der Rohling eingefügt wird. Wenn Sie auf diese Funktion Wert legen, achten Sie darauf, ob der nötige Adapter wie anderes erforderliches Druckerzubehör dem Drucker auch beiliegt oder ob Sie den teuer separat kaufen müssen. Solche Verkaufstricks sind zum Glück selten. Verbreitet hingegen ist es, den Drucker mit Tonercassetten oder Tintenpatronen mit geringem Füllstand auszustatten. Es ist oft weniger Tinte in den mitgelieferten als in den nachzukaufenden Farbpatronen, entsprechendes gilt für Toner. Ein Satz Patronen kostet häufig mehr als der ganze Drucker. Gerade bei höherwertigen Druckern kommt es vor, dass ein höherer Preis durch mitgelieferte Tinte mehr als aufgewogen wird.

    Verbrauchsmaterial kann teuer werden

    Tintendrucker sind im Jahr günstiger als Laserdrucker

    Tintendrucker sind im Jahr günstiger als Laserdrucker

    Zunächst zum Stromverbrauch: bei Laserdruckern liegt der in der Regel unter 10 EUR pro Jahr, Tintendrucker liegen deutlich darunter. Unterschiede zwischen den Modellen fallen also kaum ins Gewicht. Die für die Ermittlung der Betriebskosten relevanten Verbrauchsmaterialien für Drucker sind Toner bzw. Tinte. Eine Patrone, die alle Farben enthält, ist stets weniger wirtschaftlich als mehrere separate Patronen für verschiedene Farben. Die Füllmenge der einzelnen Patrone kann erheblich variieren. Es bietet sich an, im Internet nach Vergleichen zu suchen und man kann dann z.B. Druckerzubehör günstig kaufen bei toner-channel.de. Aber es bieten sich auch noch weiter Tonershops an. Große Fotodrucker können Patronen mit bis zu 200 ml Tinte fassen, während bei gängigen A4-Druckern 10 bis 30 ml üblich sind – bei entsprechend höherem Preis pro Liter.

     

    Versteckte Kosten lauern nach dem Kauf

    Wer vorschnell beim Discounter einen vermeintlich billigen Drucker vom Stapel nimmt, kann nach dem Kauf in die Kostenfalle geraten. Fehlendes Druckerzubehör, teure Ersatzpatronen für Toner oder Tinte können für hohe laufende Kosten sorgen. Wer sich vor dem Kauf informiert, was eine Patrone kostet, erspart sich unliebsame Überraschungen.

    Bildquelle:
    Bild 1: © OpenClipartVectors / Pixabay
    bild 2: © wolteeva / Pixabay

    9 comments to Beim Druckerkauf auf die Folgekosten achten!

    • Leopold  says:

      Ein wirklich sehr interessantes Thema, welches hier angeschnitten wird. Um wirklich den im Endeffekt günstigsten Drucker zu erwerben, müsste man auch die genaue Zeit wissen, die das Gerät im Einsatz ist. Wenn man gerade mal eine Patrone pro Jahr verbraucht, kann sich schon das günstigere Modell mit den höheren Patronenkosten auszahlen. Je höher der Druckverbrauch, desto entscheidender auch der Kostenpunkt für die Patronen.

    • PCPRO  says:

      Diese Thema beschäftigt mich auch schon sehr lange. Nach meinem ersten Drucker Fehlkauf habe ich mich intensiv mit den Folgekosten auseinandergesetzt. Die sogenannten Tintentankstellen ahbe ich mir auch mal näher angesehn, aber wenn diese eine kleinere Autofahrt benötigt und man die Patronen öfters auffüllen lassen muss, dann lohnt es sich kaum. Von Selbstauffüll-Sets kann ich nur abraten, wer sich da nicht auskennt, kann direkt einen Kredit für die Wohnungsrenovierung aufnehmen…

    • Kathryn Dolling  says:

      Ich schaue auch derzeit nach günstigen Patronen, habe ebenfalls beim letzten Druckerkauf nicht aufgepasst und nun kostet neue Patronen halb soviel wie der ganze Drucker… ärgerlich!

    • Derüberlegende  says:

      @PCPRO das sehe ich genauso, bin auch desöfteren ins Fettnäpfchen getreten, deshalb schau ich mich schon seit 2 Tagen auf verschiedenen Seite um, damit ich nicht zu viel Geld ausgebe und dann doch nichts dabei raus kommt, weil ich am Ende durch die Folgekosten nicht glücklich werde. Auch interessant fand ich noch diesen Blog http://www.drucker-guide.de , dort sind noch ein paar ganz nützliche Infos, hoffe kann damit helfen. Die Entscheidung ist bei solchen Sachen eben nicht immer ganz leicht.
      Viel Spaß und Danke für den nützlichen Artikel

    • Feivel  says:

      Ein sehr wertovoller Artikel. Ich hatte mir damals einen gebrauchten Drucker gekauft, ohne mich über die Verbrauchsskosten zu erkundigen. Ich hatte ihn zwar damals für ein Schnäppchen bekommen, wurde aber eines besseren belehrt, da nicht nur die Tintenpatronen teuer waren, sondern sogar der Druckkopf nach wenigen Wochen noch ersetzt werden musste.

    • Daniel  says:

      Ich bin auch im Moment am überlegen, von Tintenstrahl- auf Laserdrucker zu wechseln. Grade weil die Kinder auch immer älter und in absehbarer Zeit in die Schule kommen, wird der Drucker dann von der ganzen Familie genutzt und das Druckvolumen dementsprechend in die Höhe schießen. Ein Tintenstahldrucker taugt definitiv nur von gelegentliches Drucken, sonst kann man die Patronen irgendwann nicht mehr bezahlen!

    • Druckerprofi  says:

      Hi Leute,
      kann euch nur einen Farblaser Drucker empfehlen. Hier wird dauerhaft kräftig gespart, und so teuer sind die gar nicht mehr.

      Tschau!

    • Angelica  says:

      Also wer Druckerpatronen selber nachfüllt spart viel Geld. Nach paar mal probieren weis man dan meistens auch wies geht und kriegts ziemlich schnell hin. Wenn mans aber versaut hat man eine Sauerei 🙂

    • Heike  says:

      ich muss zugeben, dass mir die Preise für die Patronen meines Druckers meist auch viel zu hoch sind. Mittlerweile habe ich recht gute Patronen gefunden, die ich sehr günstig in einem Multipack bestellen kann. Meist reicht eine Lieferung dann auch direkt für ein Jahr.

    Leave a reply

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

    *